Anzeige

München: Siegerentwurf für Quartier „die Schmiede“ und Hochhaus

UTA Architekten und Stadtplaner aus Stuttgart haben zusammen mit Bauchplan Landschaftsarchitekten aus München den ersten Preis für den städtebaulichen Ideenwettbewerb der Quartiersentwicklung „Die Schmiede“ am Frankfurter Ring 227 in München erhalten. Für das 99 m hohe Hochhaus mit 26 Etagen – den Realisierungsteil des Wettbewerbs – gehen die Berliner Büros Robertneun Architekten und Lohrengel Landschaft als Sieger hervor. Im nächsten Schritt startet das Bebauungsplanverfahren für das Stadtquartier der Hammer AG, welche das 5,6 ha große Projektareal vom Automobilzulieferer Sona erworben hatte. Frühestens ab 2026 sollen insgesamt rd. 160.000 m² Geschossfläche entstehen, davon rd. 40.000 m² Gewerbefläche für Produktion und Forschung, weitere rd. 90.000 m² für Büronutzung sowie je 15.000 m² für Hotel und Nahversorgung.