Anzeige

Bergisch Gladbach: 1.450 Wohnungen auf Fabrikareal geplant

Der städtische Ausschuss zur Konversion des Zanders-Geländes in Bergisch Gladbach hat einstimmig den zukünftigen Nutzungsmix für das Areal der ehemaligen Papierfabrik beschlossen. Dort soll in den kommenden 20 bis 25 Jahren ein urbanes Quartier mit 1.450 neuen Wohnungen und 2.900 neuen Arbeitsplätzen entstehen. Die gesamte BGF-Fläche ist auf etwa 400.000 m² kalkuliert. Dieses neue Quartier wird auf insgesamt 18 ha realisiert. Als nächster Schritt soll ein externer Projektsteuerer gesucht und ein städtebauliches Konzept entwickelt werden. Bei dem letztlich vergeblichen Versuch, die angeschlagene Papierfabrik zu stützen, hatte die Stadt 2018 das insgesamt 37 ha große Werksgelände erworben.