CBRE Glo­bal Inves­tors steigt mit sei­nem Fonds Euro­pe Value Part­ners 2 (EVP 2) in das Geschäft mit Ser­viced Apart­ments ein. Der Value-add-Fonds geht dafür ein Joint Ven­ture mit CR Invest­ment Manage­ment ein, das 250 bis 300 Mio. Euro für die Ent­wick­lung neu­er Häu­ser der Mar­ke Stay­e­ry bereit­stellt. CR Invest­ment ist bereits seit ver­gan­ge­nem Jahr stra­te­gisch an Stay­e­ry betei­ligt. Das ers­te Haus des an jun­ge Berufs­tä­ti­ge gerich­te­ten Kon­zepts ist seit Janu­ar in Ber­lin in Betrieb, die nächs­ten Eröff­nun­gen fol­gen in Köln, Frank­furt und Bie­le­feld. Mit der zusätz­li­chen Fire­power prüft man nun Grund­stücks­an­käu­fe für wei­te­re Pro­jekt­ent­wick­lun­gen. Die­se wer­den sich einer Mit­tei­lung zufol­ge „auf Städ­te kon­zen­trie­ren, in denen bedeu­ten­de Unter­neh­mens­clus­ter ange­sie­delt oder unter­ent­wi­ckel­te Hotel­märk­te vor­zu­fin­den sind“. Auch Uni­ver­si­täts­städ­te kom­men in Fra­ge. Die fer­ti­gen Häu­ser will der EVP-2-Fonds dann im Bestand hal­ten oder wei­ter­ver­kau­fen.

Ver­öf­fent­licht am 2.10.2019 bei Tho­mas Dai­ly