Auf dem Büro­ver­mie­tungs­markt ist laut den aktu­el­len Zah­len der gro­ßen Mak­ler­häu­ser die Rezes­si­on noch kein The­ma. JLL und Col­liers Inter­na­tio­nal berech­nen für die Top 7 in den ers­ten drei Quar­ta­len ein Plus von 5 % auf ca. 3 Mio. m². Das Bild ist in den ein­zel­nen Stand­or­ten aller­dings recht unter­schied­lich: Stutt­gart (+58 % auf 257.000 m²) und Ber­lin (+26 % auf 759.000 m²) zei­gen laut JLL erheb­li­che Stei­ge­run­gen, wäh­rend Mün­chen (-12 %) und Frank­furt (-15 %) hin­ter den Vor­jah­res­er­geb­nis­sen zurück­blei­ben. Der Leer­stands­ab­bau hält unter­des­sen an: Laut BNP Pari­bas Real Esta­te haben sich die Leer­stän­de an allen acht vom Mak­ler­haus beob­ach­te­ten Stand­or­ten (ein­schließ­lich Köln, Leip­zig und Essen) um ins­ge­samt knapp 11 % auf aktu­ell 3,81 Mio. m² ver­rin­gert. JLL rech­net trotz anzie­hen­den Neu­baus (1,2 Mio. m² in die­sem und 1,9 Mio. m² im nächs­ten Jahr) erst wie­der 2021 mit stei­gen­den Leer­stän­den.

Ver­öf­fent­licht am 4.10.2019 bei Tho­mas Dai­ly