Ham­burg: AVW baut Holz­hy­brid-Büro­haus

AVW Immo­bi­li­en ent­wi­ckelt in Ham­burg-Bah­ren­feld ein sechs­stö­cki­ges Büro­haus in Holz-Hybrid-Bau­wei­se. Das „Tim­ber Office“ auf einem 1.260 m² gro­ßen Grund­stück an der Daim­ler­stra­ße wird 3.500 m² Nutz­flä­che bie­ten, der Bau soll in den nächs­ten Mona­ten begin­nen. Die Bau­zeit wird bei 15 Mona­ten lie­gen, wobei der Roh­bau ledig­lich ein bis zwei Wochen je Geschoss benö­ti­gen wird. Bei der Ver­mie­tung berät BNP Pari­bas Real Esta­te den Bau­herrn.

Tho­mas Dai­ly, 03.07.2020

 

Ber­lin: Klings­öhr inves­tiert wei­te­re 200 Mio. Euro in Neu­kölln

Die Klings­öhr-Grup­pe aus Ber­lin plant ein neu­es Pro­jekt am Neu­köll­ner Schiff­fahrts­ka­nal. Auf dem 1,6 ha gro­ßen Are­al der ehe­ma­li­gen Nudel­fa­brik „Griess­mueh­le“ auf der West­sei­te des Kanals nörd­lich der Son­nen­al­lee-Brü­cke ist der Bau von drei Büro- und Gewer­be­ge­bäu­den geplant. Die Plä­ne sehen auch vor, die ehe­ma­li­ge Fabrik­hal­le zu einem Ver­an­stal­tungs­ge­bäu­de mit Gas­tro­no­mie umzu­ge­stal­ten. Ins­ge­samt ent­ste­hen in den vier Bau­ten mit dem Namen „Son­nen­in­sel“ 35.000 m² BGF. Das Gelän­de hat­te Klings­öhr Anfang März von der S Immo erwor­ben. Die Bau­ge­neh­mi­gung liegt vor, die Abriss­ar­bei­ten sol­len noch in die­sem Jahr begin­nen, um 2023 abge­schlos­sen zu wer­den. Rund 200 Mio. Euro sol­len in das Pro­jekt „Son­nen­in­sel“, über das die „Ber­li­ner Mor­gen­post“ zuerst berich­te­te, inves­tiert wer­den. Klings­öhr ist bereits in der Nähe auf dem Are­al süd­lich des geplan­ten „Est­rel Tower“ aktiv und plant dort das Pro­jekt „NKA 9“. Mehr dazu lesen Sie in TD Pre­mi­um.

Tho­mas Dai­ly, 02.07.2020

 

Pro­ject star­tet neu­en Publi­kums­fonds für Wohn­ent­wick­lun­gen

Pro­ject Immo­bi­li­en beginnt heu­te mit der Plat­zie­rung ihres neu­en geschlos­se­nen Publi­kums­fonds „Metro­po­len 20“. Er ist der Nach­fol­ger des „Metro­po­len 18“, der ges­tern mit Zeich­nun­gen von mehr als 135 Mio. Euro geschlos­sen wur­de und 30 Pro­jekt­ent­wick­lun­gen im Port­fo­lio hat. Wie jener inves­tiert er auf rei­ner Eigen­ka­pi­tal­ba­sis in wenigs­tens drei Metro­pol­re­gio­nen in Deutsch­land sowie in Wien. Min­des­tens zehn Pro­jek­te sol­len ent­wi­ckelt und die Woh­nun­gen dann vor­wie­gend an Eigen­nut­zer ver­kauft wer­den. Gewer­be­im­mo­bi­li­en sol­len bei­gemischt wer­den. „Wir haben bereits fünf Immo­bi­li­en­ent­wick­lun­gen in der Metro­pol­re­gi­on Mün­chen, Rhein­land, Rhein-Main und Nürn­berg als mög­li­che Erst­in­ves­ti­tio­nen iden­ti­fi­ziert“, sagt Alex­an­der Schlich­t­ing, geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der Pro­ject Ver­mitt­lungs GmbH. Der Fonds läuft bis Juni 2030, die Plat­zie­rungs­frist endet in einem Jahr.

Tho­mas Dai­ly, 01.07.2020

 

Ham­burg: Pri­mus und Senec­tus bau­en auf Har­bur­ger Schlos­s­in­sel

Die Ham­bur­ger Unter­neh­men Pri­mus Deve­lo­p­ments und Senec­tus Capi­tal rea­li­sie­ren unter dem Namen „Ligh­ty­wood“ an der Zita­del­len­stra­ße auf der Har­bur­ger Schlos­s­in­sel zwei Büro­im­mo­bi­li­en und ein Park­haus. Aus dem jetzt ent­schie­de­nen Archi­tek­ten­wett­be­werb geht die Arbeits­ge­mein­schaft Com­mon Agen­cy + Hei­ne und von Ger­kan, Marg und Part­ner als Sie­ger her­vor. Als Mie­ter für das eine der bei­den Gebäu­de mit 4.500 m² Büro- und 1.400 m² Gewer­be­flä­che steht das Inge­nieurs- und Bera­tungs­un­ter­neh­men Umlaut fest, das bis­her in einem der Chan­nel-Gebäu­de an der Blohm­stra­ße resi­diert. Das ande­re Gebäu­de mit 5.000 m² Flä­che wird in modu­la­rer Holz­bau­wei­se als Hybrid­bau errich­tet. Im Erd­ge­schoss ent­steht mit Süd­aus­rich­tung und Was­ser­la­ge ein Gas­tro­no­mie­be­trieb. Die bei­den Grund­stü­cke mit zusam­men 9.000 m² hat­te die Stadt letz­tes Jahr aus­ge­schrie­ben. Das gesam­te Pro­jekt soll Mit­te 2022 fer­tig­ge­stellt wer­den.

Tho­mas Dai­ly, 30.06.2020