Ham­burg: Han­sain­vest plant gro­ßes Büro­en­sem­ble nahe Damm­tor

Die Haupt­ver­wal­tung von Signal Idu­na zwi­schem dem Damm­tor-Bahn­hof und der Außen­als­ter in Ham­burg soll einem neu­en Büro­en­sem­ble wei­chen. Die Kon­zern­toch­ter Han­sain­vest Real Assets hat hier­für die Pla­nun­gen begon­nen und will noch in die­sem Jahr einen städ­te- und hoch­bau­li­chen Wett­be­werb aus­lo­ben. Die aus den 50er und 70er Jah­ren stam­men­den Bestands­bau­ten zwi­schen Neu­er Raben­stra­ße 15-21 und Als­ter­ter­ras­se 11 mes­sen 42.000 m² BGF. Inwie­weit die künf­ti­ge bau­li­che Aus­nut­zung die­ses Maß über­schrei­tet, steht noch nicht fest. Klar ist, dass Signal Idu­na einen beträcht­li­chen Teil wie­der nut­zen wird, aber bei wei­tem nicht als ein­zi­ger Mie­ter. Die Fer­tig­stel­lung ist für Ende 2026 geplant. Der Stadt­pla­nungs­aus­schuss im Bezirk Eims­büt­tel befass­te sich kürz­lich mit dem Vor­ha­ben und gab den Wunsch zu Pro­to­koll, Wohn­nut­zun­gen, etwa in den obe­ren Geschos­sen, dem Umfeld ent­spre­chend ein­zu­be­zie­hen. Han­sain­vest ersetzt für die Ver­si­che­rungs­mut­ter bereits den Ver­wal­tungs­stand­ort am Kap­stadt­ring durch einen Neu­bau mit 28.000 m² BGF. Die­sen wird Signal Idu­na zu 100 % mie­ten.

Tho­mas Dai­ly, 28.08.2020

Bochum: List ent­wi­ckelt den 20.000 m² gro­ßen „City-Tower-BO“

List Deve­lop Com­mer­cial wird das 20.000 m² gro­ße und 60 m hohe Leucht­turm­pro­jekt „City-Tower-BO“ am Südring/Ecke Uni­ver­si­täts­stra­ße in Bochum ent­wi­ckeln. Für die 21 Ebe­nen des Hoch­hau­ses ist ein Nut­zungs­mix aus Hotel, Büro, Ser­viced Apart­ments, Gas­tro­no­mie und Han­del vor­ge­se­hen. Dabei wird Pre­mier Inn in den Geschos­sen zwei bis neun ein Hotel mit 192 Zim­mern betrei­ben. Auf dem benach­bar­ten Kurt-Schu­ma­cher-Platz wird das neue Park­haus P7 ent­ste­hen, das auf sie­ben Ebe­nen und 12.300 m² Flä­che 433 Stell­plät­ze bie­ten soll. Ursprüng­lich woll­te die Base­Camp Stu­dent GmbH auf dem rd. 1.430 m² gro­ßen Grund­stück am Haupt­bahn­hof einen Stu­den­ten­wohn­turm mit bis zu 400 Zim­mern rea­li­sie­ren. Nach­dem die­se Plä­ne an den Bau­kos­ten geschei­tert waren, star­te­te die Bochum Wirt­schafts­ent­wick­lung ein erneu­tes Inves­to­ren­ver­fah­ren. Die Fer­tig­stel­lung des „City-Towers-BO“ ist für 2024 geplant.

Tho­mas Dai­ly, 27.08.2020

Karls­ru­he: Dreß­ler baut Büro­ge­bäu­de für 30 Mio. Euro

Dreß­ler Bau aus Aschaf­fen­burg inves­tiert 30 Mio. Euro in ein neu­es Büro­ge­bäu­de in Karls­ru­he. Für das „CarlsCu­be“ genann­te Pro­jekt an der Ecke Am Groß­markt und Elf­mor­gen­bruchs­tra­ße wur­de nun der ers­te Spa­ten­stich gesetzt. Dreß­ler hat das Pro­jekt über die eige­ne Pro­jekt­ent­wick­lungs­toch­ter, die Dreß­ler Bau­trä­ger GmbH, ent­wi­ckelt und belässt auch den schlüs­sel­fer­ti­gen Bau im eige­nen Haus. Auf dem rd. 3.000 m² gro­ßen Gelän­de soll bis Ende Mai 2022 ein sie­ben­stö­cki­ger Neu­bau mit 8.900 m² Miet­flä­che ent­ste­hen. Dreß­ler Bau will sei­ne Ras­tat­ter Nie­der­las­sung in das neue Gebäu­de ver­le­gen. Wei­te­re Nut­zer sind Har­rer Inge­nieu­re aus Karls­ru­he, das Markt­amt sowie der Lebens­mit­tel­groß­händ­ler Bratz­ler. Für die rest­li­chen 50 % der Flä­che lau­fen der­zeit nach Aus­kunft des Unter­neh­mens noch Ver­hand­lun­gen. Mehr Infos zum Pro­jekt gibt es in der Daten­bank von TD Pre­mi­um.

Tho­mas Dai­ly, 26.08.2020

Osna­brück: Imvest erwirbt Kauf­hof-Immo­bi­lie und plant Umbau

Die Imvest Pro­jekt­ent­wick­lung aus Ham­burg hat das Gebäu­de von Gale­ria Kauf­hof in Osna­brück erwor­ben. Ver­käu­fer ist  Apol­lo-Rida Poland. JLL war als Ver­mitt­ler tätig. Der Stand­ort in der Wit­te­kind­stra­ße zählt zu den Kauf­hof-Waren­häu­sern, die auf der Streich­lis­te von Gale­ria Kar­stadt Kauf­hof ste­hen. Des­halb über­le­ge man der­zeit, wie das Gebäu­de in Zukunft genutzt wer­den kann, sag­te ein Imvest-Spre­cher auf TD-Anfra­ge. Anstatt eines Abris­ses mit anschlie­ßen­dem Neu­bau bevor­zu­ge man einen Umbau des Bestands­ge­bäu­des. Vor­bild für die zukünf­ti­ge Nut­zung der 20.000 m² BGF auf fünf Eta­gen fas­sen­den Immo­bi­lie könn­te das ehe­ma­li­ge Anson’s-Kaufhaus in Kiel sein. Dort will Imtech gemein­sam mit der ihr ver­bun­de­nen Home United ein Cowor­king-Cen­ter mit Event­flä­chen, Gas­tro­no­mie, Ein­zel­han­del und einer E-Sport-Area ein­rich­ten.

Tho­mas Dai­ly, 24.08.2020