Dietz baut Inter­ci­ty-Hotel am BER

Die Dietz AG errich­tet am neu­en Haupt­stadt­flug­ha­fen ein Inter­ci­ty-Hotel. Das Drei-Ster­ne-Haus ent­steht am Wil­ly-Brandt-Platz direkt vor dem Ter­mi­nal 1 und wird 357 Zim­mer, einen Spa-Bereich, 450 m² Kon­fe­renz­flä­che sowie ein Restau­rant umfas­sen. Ins­ge­samt rea­li­siert die Dietz Air­port Hotels Grund­be­sitz GmbH rd. 14.000 m² BGF auf sechs Geschos­sen. Die Inbe­trieb­nah­me ist im Früh­jahr 2022 geplant. Gene­ral­un­ter­neh­mer sei Dreß­ler Bau aus Aschaf­fen­burg, teilt die Flug­ha­fen­ge­sell­schaft FBB mit. Es ist nach dem Stei­gen­ber­ger-Haus das zwei­te Hotel, das direkt am Ter­mi­nal ent­steht. Wie die FBB zudem mit­teilt, soll par­al­lel zur Eröff­nung des Flug­ha­fens im Okto­ber die Ver­mark­tung von Bau­fel­dern des sich öst­lich anschlie­ßen­den Quar­tiers „Mid­field Gar­den“ star­ten. Ins­ge­samt ste­hen dort rd. 24 ha zur Ver­fü­gung, die mit Büro­häu­sern und Hotels bebaut wer­den sol­len.

Tho­mas Dai­ly, 25.09.2020

GLP baut spe­ku­la­ti­ves Logis­tik­zen­trum in der Lüne­bur­ger Hei­de

GLP (vor­mals Gaze­ley) ent­wi­ckelt ein neu­es Logis­tik­zen­trum 60 km süd­lich von Ham­burg. Stand­ort des spe­ku­la­tiv geplan­ten Pro­jekts ist Bispin­gen in der Lüne­bur­ger Hei­de, wo 20.000 m² Logis­tik­flä­che in zwei Ein­hei­ten ent­ste­hen wer­den. Das Objekt wer­de 10 m lich­te Höhe sowie 25 Lade­to­re, drei Jum­bo-Lade­to­re und zwei Einfahr­rampen bie­ten, teilt GLP mit. Das Logis­tik­zen­trum „Ham­burg-Süd“ soll bereits im 1. Quar­tal 2021 fer­tig­ge­stellt wer­den. Nach der Eröff­nung des neu­en Münch­ner Büros im ver­gan­ge­nen Mai kon­zen­trie­re man sich jetzt auf die Erwei­te­rung des Port­fo­li­os an Logis­tik­im­mo­bi­li­en in ganz Deutsch­land, so Ingo Ste­ves, Mana­ging Direc­tor Nord­eu­ro­pa bei GLP.

Tho­mas Dai­ly, 23.09.2020

Nürn­berg: Umwelt­bank plant Stadt­quar­tier auf Ex-GfK-Are­al

Die Umwelt­bank hat das ehe­ma­li­ge GfK-Gelän­de am Nürn­ber­ger Nord­west­ring erwor­ben. Auf dem rd. 15.000 m² gro­ßen Gelän­de soll in den kom­men­den Jah­ren ein Stadt­quar­tier mit Wohn­raum, Kita und Gewer­be ent­ste­hen. Der bis­he­ri­ge Eigen­tü­mer, ein Joint Ven­ture aus Pega­sus Capi­tal Part­ners und Art-Invest Real Esta­te, hat­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bereits ein städ­te­bau­li­ches Kon­zept ent­wi­ckelt und mit der Stadt Nürn­berg abge­stimmt. Die Umwelt­bank wol­le die­ses Kon­zept ent­spre­chend ihren eige­nen Anfor­de­run­gen wei­ter­ent­wi­ckeln, heißt es in einer Mit­tei­lung. Im Früh­jahr war bekannt gewor­den, dass die Bank ein Teil­stück des GfK-Gelän­des erwor­ben hat­te, um dar­auf ihre neue Zen­tra­le zu errich­ten. Für das neue Gebäu­de läuft der­zeit ein Archi­tek­tur­wett­be­werb, des­sen Ergeb­nis Anfang Okto­ber ver­öf­fent­licht wer­den soll. Die Pla­nun­gen für den Rest des Quar­tiers ste­hen laut Mit­tei­lung noch am Anfang.

Tho­mas Dai­ly, 22.09.2020

Jena: Stra­bag soll drei Hoch­häu­ser am Eich­platz bau­en

Stra­bag Real Esta­te (SRE) hat das Bie­ter­ver­fah­ren zur Bebau­ung des Eich­platz-Are­als in Jena für sich ent­schie­den. Der nun vor­ge­stell­te Sie­ger­ent­wurf für das Bau­feld A sieht drei Hoch­häu­ser vor: Ein gut 66 m hoher Wohn­turm mit 20 Geschos­sen, ein 14-stö­cki­ger Turm mit Büro- und Wohn­nut­zung (50 m) und ein zehn­stö­cki­ges Büro­ge­bäu­de mit 33 m. Ins­ge­samt sol­len 178 Woh­nun­gen mit ca. 16.950 m² Gesamt­flä­che, ca. 6.600 m² Büro­flä­che und in den Erd­ge­schos­sen rd. 3.900 m² für Gas­tro­no­mie und Ein­zel­han­del ent­ste­hen. Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men dürf­te bei über 100 Mio. Euro lie­gen. Zur „pul­sie­ren­den Stadt­mit­te von Jena“ sol­le das Eich­platz-Are­al wie­der wer­den, heißt es im Ent­wurf. Seit über fünf Jah­ren lau­fen die Pla­nun­gen zu die­sem Pro­jekt, nach­dem 2014 das vor­he­ri­ge Bau­kon­zept abge­lehnt wur­de. 2017 stand der neue Rah­men­plan, das Ver­ga­be­ver­fah­ren star­te­te 2018. Mehr zur lan­gen Geschich­te die­ses Pro­jekts lesen Sie in TD Pre­mi­um.

Tho­mas Dai­ly, 21.09.2020