Han­no­ver: Stra­bag plant 40.000 m² Büro­flä­che an Pod­bielski­stra­ße

Stra­bag Real Esta­te will neben der HDI-Zen­tra­le an der Pod­bielski­stra­ße in Han­no­ver ein Büro­en­sem­ble mit knapp 40.000 m² BGF errich­ten. Der­zeit steht auf dem rd. 20.000 m² gro­ßen Grund­stück mit pos­ta­li­scher Adres­se Riet­horst 12 ein nicht mehr sanie­rungs­fä­hi­ger Büro­kom­plex aus den 70er Jah­ren. Stra­bag erwarb die Lie­gen­schaft im ver­gan­ge­nen Jahr und lob­te einen Archi­tek­tur­wett­be­werb aus. Die­ser ist nun ent­schie­den: Für den west­li­chen Bau­ab­schnitt qua­li­fi­zier­te sich das Ham­bur­ger Büro KPW Papay Warncke und Part­ner Archi­tek­ten, für den mitt­le­ren Ensem­ble­teil Tho­mas Mül­ler Ivan Rei­mann Gesell­schaft von Archi­tek­ten und für das öst­li­che Gebäu­de West­phal Archi­tek­ten BDA aus Bre­men. Mit dem Bau­be­ginn ist frü­hes­tens 2022 zu rech­nen. An der Pod­bielski­stra­ße hat­te Stra­bag vor zwei Jah­ren das PodBC fer­tig­ge­stellt. Mit 6.300 m² Büro­flä­che war es eini­ge Num­mern klei­ner als das jet­zi­ge Vor­ha­ben.

Tho­mas Dai­ly, 24.07.2020

Ber­lin: DIE AG will 1,1 Mrd. Euro am Beh­rens-Ufer inves­tie­ren

Die Deut­sche Immo­bi­li­en Ent­wick­lungs AG (DIE AG) will in ihr Büro­pro­jekt am Beh­rens-Ufer in Ber­lin-Ober­schö­ne­wei­de ins­ge­samt 1,1 Mrd. Euro inves­tie­ren. Ent­ste­hen sol­len auf dem ehe­ma­li­gen Indus­trie­are­al 270.000 m² ver­miet­ba­re Flä­che und bis zu 10.000 Arbeits­plät­ze. Die denk­mal­ge­schütz­ten Gebäu­de des Are­als, zu denen der Peter-Beh­rens-Bau zählt, sol­len erhal­ten und behut­sam ent­wi­ckelt wer­den. Das 100.000 m² gro­ße Gelän­de hat­te die DIE AG im Mai 2019 von der Ber­li­ner Comer Grup­pe erwor­ben. Nach der Wen­de pro­du­zier­te Sam­sung auf dem Gelän­de Fern­seh­ge­rä­te. Seit 2005 steht das Are­al teil­wei­se leer, es dient als Indus­trie­mu­se­um und beher­bergt Ein­rich­tun­gen der Hoch­schu­le für Tech­nik und Wirt­schaft (HTW) sowie eini­ge Zwi­schen­nut­zer. Ange­strebt wer­de ein Teil­ein­zug der HTW in die Räum­lich­kei­ten des Peter-Beh­rens-Baus, so die DIE AG. Mehr Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt gibt es in der Daten­bank von TD Pre­mi­um.

Tho­mas Dai­ly, 23.07.2020

Bre­u­n­in­ger plant Groß­pro­jekt in Sin­del­fin­gen

Bre­u­n­in­ger plant rund um das Bre­u­n­in­ger­land in Sin­del­fin­gen ein neu­es Stadt­quar­tier. Die Plä­ne für das soge­nann­te Gold­bach Quar­tier wur­den ges­tern erst­mals im Sin­del­fin­ger Gemein­de­rat vor­ge­stellt. Die ers­ten Bau­ab­schnit­te mit einem Mix aus Woh­nun­gen, Han­dels- und Frei­zeit­flä­chen will das Mode­un­ter­neh­men im Rah­men der IBA 2027 rea­li­sie­ren. Ins­ge­samt sol­len in dem Quar­tier 700 bis 900 Woh­nun­gen und Platz für 5.000 bis 7.000 neue Arbeits­plät­ze geschaf­fen wer­den. Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men für das Mam­mut­pro­jekt liegt im hohen drei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­reich. „Wir glau­ben fest an den Stand­ort“, sag­te Bre­u­n­in­ger-Chef Hol­ger Ble­cker. Die Ent­wür­fe sehen ver­schie­de­ne Wohn­for­men und Han­dels-, Büro- sowie Dienst­leis­tungs­flä­chen in vier Teil­ge­bie­ten vor. Eins davon ist das jet­zi­ge Bre­u­n­in­ger­land, für das seit län­ge­rem eine Erwei­te­rung geplant ist. Über die schon geneh­mig­ten zusätz­li­chen rd. 10.000 m² hin­aus will Bre­u­n­in­ger kei­ne eige­nen Ver­kaufs­flä­chen in dem Quar­tier ent­wi­ckeln. Hin­zu kom­men ein Wohn­be­reich, ein Dienst­leis­tungs­be­reich und ein zen­tra­ler Platz.

Tho­mas Dai­ly, 22.07.2020

Quar­tier mit 345 Ein­fa­mi­li­en­häu­sern bei Regens­burg geplant

Die Inves­to­ren Mar­kus Dirn­ber­ger und Micha­el Stark wol­len in Köfe­ring bei Regens­burg ein Wohn­quar­tier mit 345 Ein­fa­mi­li­en­häu­sern rea­li­sie­ren. Für das auf einem 14 ha gro­ßen Gelän­de geplan­te „Graf Ler­chen­feld Quar­tier“ wur­de nun der Bebau­ungs­plan zur Sat­zung beschlos­sen. Der Bau­be­ginn ist für das 4. Quar­tal 2020 vor­ge­se­hen. Die Ent­wür­fe für das auf den ehe­ma­li­gen Län­de­rei­en des Was­ser­schlos­ses Köfe­ring geplan­te Quar­tier stam­men von Albert Speer + Part­ner Archi­tek­ten aus Frank­furt. Geplant sind Gie­bel­häu­ser mit 145 bis 220 m² Wohn­flä­che. Mit dem Ver­trieb der Häu­ser, deren Kauf­prei­se bei 399.000 Euro star­ten, soll im Sep­tem­ber begon­nen wer­den.

Tho­mas Dai­ly, 21.07.2020