Erlan­gen: Schult­heiß-Pro­jekt geht an Ver­sor­gungs­werk

Schult­heiß Pro­jekt­ent­wick­lung hat ihr Neu­bau­pro­jekt „Geb­bert­stra­ße 125“ im Erlan­ger Stadt­teil Süd an ein deut­sches Ver­sor­gungs­werk ver­äu­ßert. Der Gebäu­de­kom­plex umfasst rd. 7.000 m² Miet­flä­che und wird 2021/2022 fer­tig gestellt. Unter­ge­bracht wer­den u.a. 64 frei finan­zier­te und geför­der­te Woh­nun­gen, Boar­ding­house-Apart­ments sowie eine Kin­der­ta­ges­pfle­ge, Büro­flä­chen und Einzelhandel/Gastronomie. Die Trans­ak­ti­on erfolg­te im Rah­men eines For­ward Sales. Soll­mann + Zagel aus Nürn­berg hat den Ver­käu­fer bera­ten, Aen­ge­velt war mit sei­ner Frank­fur­ter Nie­der­las­sung ver­mit­telnd tätig. Mehr Infos zum Pro­jekt gibt es in der Daten­bank von TD Pre­mi­um.

Tho­mas Dai­ly, 17.07.2020

 

The Grounds: Pro­jekt­port­fo­lio wächst um 100 Mio. Euro

Der Wohn­im­mo­bi­li­en­ent­wick­ler The Grounds Real Esta­te über­nimmt Cap­stone Oppor­tu­nities. Zwi­schen den Unter­neh­men gibt es schon enge Ver­bin­dun­gen: Vor­stand bei­der Gesell­schaf­ten ist Arndt Krie­nen. Cap­stone wur­de vor einem Jahr von den frü­he­ren The-Grounds-Vor­stän­den Eric Mozanow­ski und Hans Witt­mann gegrün­det. Die Gesell­schaft Cap­stone besitzt Grund­stü­cke für Wohn- und Gewer­be­pro­jek­te in Hes­sen, Nord­rhein-West­fa­len und Sach­sen-Anhalt, für die in den meis­ten Fäl­len bereits Bau­recht besteht. Mit der Rea­li­sie­rung wird inner­halb der nächs­ten drei Jah­re gerech­net. Das Gesamt­in­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men bis zur schlüs­sel­fer­ti­gen Her­stel­lung beträgt 104 Mio. Euro. Durch die Über­nah­me von Cap­stone wächst die Pro­jekt­pipe­line von The Grounds auf rd. 400 Mio. Euro. Die Trans­ak­ti­en erfolgt, indem 89,9 % der Cap­stone-Antei­le in The Grounds als Sach­an­la­ge ein­ge­bracht wer­den. Das Grund­ka­pi­tal von The Grounds steigt um 2,7 Mio. auf 17,8 Mio. Euro.

Tho­mas Dai­ly, 16.07.2020

Mün­chen: Bau­vor­be­rei­tung für 300 Woh­nun­gen in Laim star­tet

In der Zschok­ke­stra­ße in Mün­chen-Laim lau­fen die bau­vor­be­rei­ten­den Abriss­ar­bei­ten für das neue Wohn­quar­tier „Z“ mit 300 Wohn­ein­hei­ten an. Bau­herr des Pro­jekts ist die GEHO West der Geschwis­ter Mar­kus und Nico­la Bal­lauf, die das Pro­jekt gemein­sam mit Inves­ta und der Bay­wo­bau ab dem Früh­jahr 2021 ent­wi­ckeln möch­te. Die geplan­ten Woh­nun­gen tei­len sich je zur Hälf­te in Eigen­tums- und Miet­woh­nun­gen auf. Vor­ge­se­hen sind auf dem 10.000 m² gro­ßen, ehe­ma­li­gen Gewer­be­hof-Are­al vier Bau­kör­per mit ins­ge­samt 30.000 m² BGF. Die im Ost­teil des Gelän­des geplan­ten Ein­hei­ten wol­len die Geschwis­ter Bal­lauf lang­fris­tig im Bestand hal­ten. Die Inves­to­ren ver­spre­chen den künf­ti­gen Bewoh­nern „vie­le Begeg­nungs­räu­me, viel Frei­raum und vie­le Ange­bo­te zur gemein­schaft­li­chen Nut­zung“. Geplant sind u.a. ein Cowor­king Space, eine Gemein­schafts­bi­blio­thek für die Bewoh­ner­schaft, Wasch- und Tro­cken­räu­me und eine Gemein­schafts­werk­statt.

Tho­mas Dai­ly, 15.07.2020

Eye­ma­xx plant Büro­turm „WAYV“ auf Offen­ba­cher Hafen­in­sel

Auf der Offen­ba­cher Hafen­in­sel sol­len im Som­mer 2021 die Bau­ar­bei­ten für den Büro­turm „WAYV“ star­ten. Eye­ma­xx hat­te den 18-geschos­si­gen Tower bis­lang unter dem Arbeits­ti­tel „Main Gate East“ geführt. Der Ent­wurf für den so genann­ten „River­si­de Office Tower WAYV“ stammt vom Frank­fur­ter Archi­tek­tur­bü­ro Meix­ner Schlü­ter Wendt. Das 70 m hohe Gebäu­de soll nach Fer­tig­stel­lung 13.000 m² Büro­flä­che bie­ten. Die Rea­li­sie­rung von „WAYV“ erfolgt in Abstim­mung mit der Offen­ba­cher Pro­jekt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft mbH, kurz OPG, die als öffent­li­ches Immo­bi­li­en­un­ter­neh­men der Stadt­wer­ke-Grup­pe Offen­bach für die gesam­te Ent­wick­lung des Hafens Offen­bach ver­ant­wort­lich zeich­net. Für die Ver­mark­tung der Flä­chen, zu denen auch eine Gas­tro­ein­heit im Erd­ge­schoss zählt, ist black­oli­ve ver­ant­wort­lich. Mit­te 2023 sol­len die ers­ten Mie­ter ein­zie­hen. Mehr Infos zum Pro­jekt gibt es in der Daten­bank von TD Pre­mi­um.

Tho­mas Dai­ly, 14.07.2020