Mün­chen­Bau plant 9.000 m² gro­ßes Büro­ge­bäu­de am Mün­che­ner Bahn­hof

Mün­chen­Bau hat mit der Pla­nung für sein neu­es Büro­ge­bäu­de „Denis­stra­ße Licht­hö­fe“ in der Nähe des Mün­che­ner Haupt­bahn­hofs begon­nen. Auf dem 4.000 m² gro­ßen Gelän­de zwi­schen Mars- und Karl­stra­ße soll bis Ende 2023 ein rd. 9.000 m² gro­ßer Büro­kom­plex errich­tet wer­den. Das Pro­jekt besteht aus vier Bau­kör­pern, von denen jeweils zwei par­al­lel zuein­an­der ange­ord­net sind. Der Ent­wurf von Brück­ner Archi­tek­ten ist als Sie­ger aus einem Wett­be­werb her­vor­ge­gan­gen. Mün­chen­Bau will 2020 zusam­men mit der Kom­plett­pla­nung den Bau­an­trag ein­rei­chen. Der Bau­start ist für Mit­te 2021 geplant. Mün­chen­Bau will das Gebäu­de zunächst nicht ver­kau­fen, son­dern im Bestand behal­ten.

Tho­mas Dai­ly, 10.06.2020

 

Regens­burg: IZR plant Quar­tier­s­ent­wick­lung für 200 Mio. Euro

Das Immo­bi­li­en Zen­trum Regens­burg (IZR) hat ein 20.000 m² gro­ßes Pro­jekt­grund­stück von der Bay­ern­werk-Grup­pe erwor­ben. Dabei han­delt es sich um ein nörd­lich an die in der Lili­en­thal­stra­ße 7 gele­ge­ne Bay­ern­werk-Unter­neh­mens­zen­tra­le angren­zen­des Gelän­de. In den kom­men­den Jah­ren will das IZR dort mit einem Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men von ca. 200 Mio. Euro ein gemischt genutz­tes Quar­tier rea­li­sie­ren. Der Ankauf wur­de von der Volks­bank Raiff­ei­sen­bank Regens­burg-Schwan­dorf als Kon­sor­ti­al­füh­rer, mit Ein­bin­dung der Raiff­ei­sen­bank  Regens­burg-Wen­zen­bach sowie der Raiff­ei­sen­bank Kreis Kel­heim beglei­tet. Ange­strebt wird ein Mix aus frei finan­zier­tem und geför­der­tem Woh­nungs­bau sowie u.a. Flä­chen für Büro, Han­del und Gas­tro­no­mie und eine Kita.

Tho­mas Dai­ly, 09.06.2020

 

Rot­ten­burg am Neckar bekommt 400 neue Woh­nun­gen

Instone Real Esta­te legt mit dem Wohn­pro­jekt „Neckar.Home“ in Rot­ten­burg am Neckar los und arbei­tet dabei mit der Volks­bank Her­ren­berg-Nagold-Rot­ten­burg zusam­men. Auf einem frü­he­ren DHL-Are­al an der Tübin­ger Stra­ße sind rd. 400 Woh­nun­gen geplant. Für den ers­ten Bau­ab­schnitt mit 66 Woh­nun­gen liegt jetzt die Bau­ge­neh­mi­gung vor. Ein Gebäu­de mit elf Woh­nun­gen erwirbt die Volks­bank-Toch­ter Volks­bank Immo­bi­li­en Anla­ge; die Gäu Neckar Immo­bi­li­en, eben­falls eine Toch­ter, ver­mark­tet die wei­te­ren Woh­nun­gen. In dem neu­en Quar­tier sind Ein- bis Vier-Zim­mer-Woh­nun­gen für Kapi­tal­an­le­ger und Eigen­nut­zer vor­ge­se­hen. Das Are­al hat­te Instone schon 2018 erwor­ben, der Bau­be­ginn soll im Som­mer 2020 erfol­gen.

Tho­mas Dai­ly, 08.06.2020

 

Soest: Quar­tiers­plä­ne für ehe­ma­li­ges Stra­bag-Are­al

Das ehe­ma­li­ge Stra­bag-Are­al hin­ter dem Bahn­hof von Soest (NRW) soll zu einem Wohn- und Gewer­be­quar­tier umge­wan­delt wer­den. Der Stadt­ent­wick­lungs­aus­schuss beschloss nun, dass der Ent­wurf des Ber­li­ner Büros Sack­mann Payer gemein­sam mit Quer­feld Eins aus Dres­den die Grund­la­ge für die Bau­leit­pla­nung der knapp 8 ha gro­ßen Flä­che bil­den soll. Eigen­tü­mer des Are­als ist die städ­ti­sche Wirt­schafts­ge­sell­schaft (WMS). Vor­ge­se­hen ist die Ansied­lung von Geschäfts-, Büro- und Ver­wal­tungs­ge­bäu­den in direk­ter Nähe zum Bahn­hof. Dahin­ter sol­len u.a. drei- bis vier­ge­schos­si­ge Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser errich­tet wer­den. Der öffent­lich geför­der­te Woh­nungs­bau soll dabei einen Anteil von 20 % ein­neh­men. Bevor mit der Rea­li­sie­rung begon­nen wer­den kann, muss zunächst das teil­wei­se belas­te­te Erd­reich dekon­ta­mi­niert wer­den.

Tho­mas Dai­ly, 08.06.2020